Bebauung des Geländes der ehemaligen belgischen Schule in Dellbrück

aktualisiert am 15.7.2017 von Heinz Kierdorf

 

Nachdem die erforderlichen Genehmigungen für die Neubebauung des

ehemaligen Schulgeländes seitens der Stadt Köln erteilt waren, wurde im Frühjahr 2017 mit dem Abbruch aller Gebäude begonnen.

 

 

Die Abbrucharbeiten wurden im Juni 2017 abgeschlossen und sofort anschliessend mit den Tiefbauarbeiten für die Erschliessung des gesamten Geländes begonnen.

 

Nach Auskunft des Bauträgers soll nach den Sommerferien mit der Ausschachtung und den Hochbauarbeiten begonnen werden, die voraussichtlich bis Anfang 2020 andauern werden.

 

Im Rahmen der Gesamtmaßnahme wird ein Wohngebäude im öffentlich

geförderten Wohnungsbau zur Vermietung und eine Kindertagesstätte als

Investorenmodell von einem gesonderten Bauträger errichet.

 

Alle übrigen 31 Wohnungen und 16 Einfamilienhäuser werden durch die BPD-Immobilienentwicklungs GmbH errichtet und veräussert.

 

Interessenten an Wohnungen oder Häusern können sich beim Bauträger unter koeln@bpd-de.de melden.

 

Leider wurde bis heute das vom Bürgerverein bereits bei der Projektvorstellung geforderte Verkehrskonzept für die öffentliche Erschliessung des gesamten Geländes von der Stadt Köln nicht entwickelt bzw. einmal vorgestellt, sodass bereits jetzt mit erheblichen Problemen bei der Zufahrt und der Ausfahrt aus dem neuen Baugebiet zu erwarten sind.

 

Wir werden diesen Punkt erneut bei der Stadtverwaltung in Erinnerung bringen und uns um eine baldige Klärung zusammen mit dem Bauträger bemühen.

Neuer Termin für die Bürgeranhörung: 11.02.2014 um 18 Uhr in der Realschule am Dellbrücker Mauspfad

Die Anhörung der Bürger zum Bebauungsplanentwurf von-Quadt-Strasse in Dellbrück wird am 11.2.2014 um 18.00 Uhr in der Realschule am Dellbrücker Mauspfad fortgesetzt.
Wir empfehlen dringend die Teilnahme an dieser Veranstaltung, damit Fehlentwicklungen im Zentrum von Dellbrück verhindert werden können.
Diese Veranstaltung dürfte nicht nur die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnenden Mitbürger interessieren. Die geplante intensive Bebauung einschl. Kindertagesstätte wird zu einer intensiveren Nutzung der angrenzenden Straßen führen, für die ein fundiertes Verkehrskonzept erstellt werden muss.

Bericht: Heinz Kierdorf

Fotos: Uli Herhaus

Bericht über die erste Bürgerbeteiligung zum Bebauungsplan-Entwurf für das Gelände der früheren Belg. Schule am 4. 12.2013 in der Aula des Gemeinschaft- Grundschule Dellbrücker Hauptstrasse

Schon deutlich vor 20 Uhr füllte sich der Versammlungsraum in der Gemeinschaftsgrundschule bis auf den letzten Platz. Zahlreiche weitere Besucher standen im Vorraum und im Treppenhaus und fanden keinen Einlass. Der Bezirksbürgermeister stellte fest, dass eine den Vorschriften
entsprechende Abwicklung der Veranstaltung so nicht mehr möglich war und legte fest, dass vorraussichtlich im Januar 2014 erneut eingeladen wird und zwar an einen Ort, der ausreichend Platz für die vielen Interessenten an der Veranstaltung bietet.
Die Frist zur schriftlichen Einreichung von Eingaben zum Thema wird entsprechend verlängert nach diesen zweiten Termin.
Auf überwiegenden Wunsch der Anwesenden wurde dann doch mit der Vorstellung des Projektes begonnen.
Herr Lang vom Büro BKS, die vom Bauherrn mit der Erstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes beauftragt sind, erläuterte eingehend die einzelnen Verfahrensschritte.
Herr Honecker vom Stadtplanungsamt erläuterte anschliessend anhand mehrerer Folien die bisherige Entwicklung des Projektes und das Ergebnis der Überarbeitung des Wettbewerbsentwurfes durch das Architekturbüro Schommer aus Bonn.
Nach der Vorstellung des Projektes hatten die noch Anwesenden nun Gelegenheit, Fragen und Anregungen zu den vorgestellten Plänen vorzubringen.
Hierbei ergaben sich folgende wesentlichen Fragen und Hinweise:
Von den Anliegern aus dem Bereich der ehemaligen belg. Siedlung wurde nachdrücklich auf die bereits jetzt schon vorhandene starke Verkehrsbelastung der schmalen Anliegerstrassen durch Nichtanlieger hingewiesen. Es wird befürchtet, dass es hier durch die geplante Bebauung zu zusätzlichen Schwierigkeiten kommt, wenn nicht eine 
wirksame andere Verkehrsregelung für die neue Siedlung geplant wird.
Die Anordnung der Kindertagesstätte mit Zufahrt durch die Erschliessungsstrasse der Siedlung wurde ebenfalls als wesentlicher Mangel der Planung angesehen. Hier sollte ernsthaft geprüft werden, ob nicht eine Erschliessung von Westen aus über die Wiesenstrasse erfolgen kann, evtl mit Ausfahrt über die von-Quadtstrasse.
Die jetzt vorliegende Planung weicht in einigen wesentlichen Punkten von den seinerzeit seitens des Rates festgelegten Bedingungen ab. Hierzu gehört u.a. auch die definitive Vorgabe eines Schutzstreifens entlang des Kemperbaches von mindestens 25m, der aber nun im Bereich der Kindertagesstätte deutlich unterschritten werden soll.

Zahlreiche weitere Fragen zur Höhe der Bebauung,den ökologischen Grundlagen, der Art und Größe der Wohnungen, zum Parkraumkonzept etc. schlossen sich an.
Zum Abschluss der Veranstaltung wies der Bezirksbürgermeister Fuchs nochmals auf die notwendige Wiederholung der Veranstaltung, voraussichtlich im Januar 2014., hin. 
Den neuen Termin und die Örtlichkeit entnehmen Sie bitte den Ankündigungen der lokalen Presse, oder dieser Interseite.

Vorstellung des Planungskonzeptes für das Gelände der ehemaligen belg. Schule

Am 5.Dezember 2013 um 18.00 Uhr findet in der 
Gemeinschaftsgrundschule Dellbrücker Hauptstrasse 16-18 
die Vorstellung des Planungskonzeptes für das Gelände 
der ehemaligen belg.Schule in der Von-Quadtsrasse statt.

Dieses Gelände soll nach den Plänen des Investors mit 6 
Mehrfamilienhäusern mit etwa 40 Wohnungen und etwa 16 
Einfamilienhäusern sowie einer Kindertagesstätte bebaut werden.
Die Erschließung des neuen Viertels soll von der Von-Quadtstrasse 
aus erfolgen.
Der Kinderspielplatz und der Bolzplatz bleiben erhalten.

Diese Veranstaltung ist Teil des Genehmigungsverfahrens für das 
Gesamtprojekt. Die Bürger haben Gelegenheit die volgelegte 
Planung mit der Stadverwaltung und den Vertretern des 
Bauträgers zu diskutieren und dazu Stellung zu nehmen.

Belgische Schule macht Platz

Text übernommen aus dem KStA vom 6.09.2012

Die Planung des Wohngebietes an der Ecke Wiesenstraße/Von-Quadt-Straße schreitet voran. Die Verwaltung stellte den Mülheimer Bezirksvertretern jetzt den Siegerentwurf eines Architektenwettbewerbs vor. Auf dem rund 1,6 Hektar großen Grundstück befindet sich derzeit die marode ehemalige belgische Schule, die abgebrochen wird. Dort sollen künftig bis zu viergeschossige Gebäude mit voraussichtlich 37 Mietwohnungen entstehen. In Richtung Kemperbach ist ein Kindergarten geplant, daran schließen sich 16 Einfamilienhäuser an. Von der Von-Quadt-Straße aus flihrt eine Stichstraße aufeinen Platz vor der Kita und von dort weiter in Richtung der Einfamilienhäuser.


Sieger des Wettbewerbs sind das Bonner Architekturbüro Schommer und Landschaftsarchitekt Stephan Lenzen, die sich gegen sechs weitere Beiträge durchsetzten. Wolfgang Honecker vom Stadtplanungsamt nannte die Pläne überzeugend in Struktur und Architektur. ,,In dem Entwurf war aber auch nicht alles toll." Die Gebäude, die an die bestehende Bebauung anschließen, dürften maximal dreigeschossig werden. Derzert sind sie viergeschossig vorgesehen. Besser definiert werden müsse auch derAbschluss der Siedlung an den Einfamilienhäusem. Die Pläne würden jetzt überarbeitet, so Honecker. Anschließend soll das Bebauungsplan-Verfahren eingeleitet werden.


Das Gelände gehört seit rund einem Jahr der Bouwfonds Immobilien GmbH, die es von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erwarb. Frühestens Mitte 2014 werde mit dem Bau begonnen, so Nadja Wiidner von dem Immobilienentwickler. Bouwfonds werde die Wohneinheiten, die zum Kauf und zur Miete angeboten werden sollen, schlüsselfertig bauen. Danach sollen sie an Privatpersonen oder andere Investoren verkauft werden. Der Kinilergarten für drei Gruppen werde auch Kinder aus der Umgebung aufnehmen.



Neuer Eigentümer des Geländes Belgische Schule

Gestern erfuhren wir, dass das Gelände der Belgischen Schule von bouwfonds real estate investment management, einer Tochter der niederländischen Rabobank, erworben wurde. Wir glauben, dass mit bouwfonds ein attraktiver Eigner für das Grundstück gefunden wurde. Auf http://www.bouwfonds-kontrola-koeln.de/public/home/index.php können Sie mehr über deren Engagement in Köln erfahren.

 

20. September 2011

 



Planungsstand zur Nutzung des Geländes der belgischen Schule in Köln-Dellbrück

 

Die Bundesanstalt für Immobilien-aufgaben hat in Abstimmung mit der Stadt Köln im März 2010 ein europa-weites Ausschreibungsverfahren in Gang gesetzt mit dem Ziel, Bewerber zu ermitteln, die an dem geplanten Verhandlungsverfahren über den Erwerb der Immobilie teilnehmen möchten.


Daran anschliessend werden die zugelassenen Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert.


Grundlage dieses Verfahrens ist ein mit der Stadt und der Politik abgestimmtes Bebauungskonzept, welches entlang der von-Quadtstrasse mehrgeschossigen Wohnungsbau und im Bereich der Bachaue max. zweigeschossige Einfamilienhäuser vorsieht.


Von dem ausgewählten Investor ist dann ein beschränkter Architektenwettbewerb durchzuführen, dessen Ergebnis Grundlage eines Bebauungsplanes werden wird, der das übliche Verfahren, wie Bürgerbeteiligung und Offenlegung, durchlaufen muss. Daneben muss in einem gesonderten Verfahren der Flächennutzungsplan für diesen Bereich geändert werden.


Das gesamte Verfahren wird vom Bürgerverein kritisch begleitet und beobachtet.


8. April 2010

Aktuell ! Aktuell !

Der Vorstand berichtet!

Bericht über die Besichtigung des Alten Dellbrücker Friedhofs

Bericht über den Besuch der Abfallentsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (AVG)

Das war der 

Familienspaziergang 2017

Was tut sich in Dellbrück?(aktualisiert am 09.05.2017)

Situationsbericht zum

THURNER HOF

Die letzten Nachrichten!

Aktualisiert im 15.07.2017

Ein ANGEBOT

an alle Dellbruecker

BÜRGERSTAMMTISCH

des Buergervereins

Köln-Dellbrueck e.V.

Termine