Chronik

Unser Vorort Dellbrück, damals waren es die Orte Thurn, Strunden, Hagedorn und Dellbrück, erlebte im Jahr 1900 einen regelrechten Vereinsgründungsboom. So entstanden eine Reihe Vereine, wie die landwirtschaftlichen Vereine, Krieger- und Landwehrvereine, Theatervereine wie die „Deutsche Eiche", Gesangvereine, wie der MGV Liederkranz, der Thurnverein, Handwerkervereine und Karnevalsgesellschaften, um nur die bekanntesten zu nennen. Am 22. Januar 1900 berichtete der Immobilienhändler und Thurner-Hof-Besitzer Karl Krein in einer Zeitungsnotiz, anläßlich der Geburtstagsfeier seiner Majestät des Kaisers am 25. Januar 1900 im Lokal des Herrn Jakob Neu zu Orth, sei der Bürgerverein Thurn - Strunden - Dellbrück gegründet worden. Dabei legte Karl Krein der Versammlung in einer längeren Rede die Notwendigkeit eines solchen Vereins auseinander. Er bat besonders die Bewohner von Orth und Hagedorn demselben beizutreten, da diese Ortschaften weder einen Schul- noch Kirchweg hätten. Gleichzeitig lud er die Versammlung zu der am Montag, dem 30. Januar 1900, im Lokale des Herrn Diefenbach zu Dellbrück, stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung des Bürgervereins ein.

 

 

Männer der ersten Stunde waren unter anderen der Futtermittelhersteller Emil Chur, der Gastwirt Diefenbach, Baurat Marks, Fabrikant Möhl, Fabrikant Pering, Bauunternehmer Strünker, Presbyter Trümmler, Fabrikant Dr. Weyer und Gastwirt Heinrich Odenthal. Im Bericht der ersten Generalversammlung wurde festgehalten: „Der Verein habe sich zur Aufgabe gemacht, die Interessen der Gemeinde nach allen Richtungen zu wahren und zu fördern". Zu den monatlichen Versammlungen wurde durch Zeitungsanzeigen eingeladen. Ein weiterer Schwerpunkt war die Verschönerung unseres Ortes. Viele Stadtbewohner suchten sich am Wochenende bei Spaziergängen in der „ozonreichen und reinen Waldluft" und den vortrefflichen Restaurants zu erholen.

 

In der zweiten Januarwoche des Jahres 1906 bildete sich ein Verschönerungsverein im Lokal des Herrn Odenthal in der jetzigen „Alten Post", welcher den Herrn Wilhelm Trümmler zum Ehrenvorsitzenden und den Gemeindeverordneten Herrn Jakob Strünker zum Präsidenten wählte. Der spätere Bürger-u. Verschönerungsverein trug, nachdem beide Vereine fusioniert waren, allen diesen Ansprüchen in der Folgezeit Rechnung.

 

Der Ende 1904 gegründete evangelische Bürgerverein betätigte sich offenbar mehr auf religiös-kulturellem Gebiet. Erkennbar auch daran, daß man sogar einen Gesangverein ins Leben rief.


Die Gründungsdaten dieser drei Vereine, die nach dem ersten Weltkrieg als ein Verein weitergeführt wurden, haben später zu einer Gründungsdatumsunsicherheit geführt.

 

Die Vereinsvorsitzenden bis zum 2. Weltkrieg waren die Herren Trümmler, Ansorge, Dr. Platt und Seeger.

 

Nach der NS-Zeit, in der die Vereinstätigkeit geruht hatte, hat Architekt Josef Kierdorf im Jahr 1949 den Verein neu belebt. Nachfolger Josef Kierdorfs wurde Heinrich Keppel und dann Felix Kuttenkeuler. Im Jahre 2001 übernahm Lothar Fricke von Otto Schumacher den Vorsitz des Bürgervereins. Der Bürgerverein Dellbrück war und ist überparteilich und nicht kirchlich gebunden.

 

Die Zahl der Mitglieder beträgt heute 377 (Stand Juni 2016).

Aktuell ! Aktuell !

Der Vorstand berichtet!

Bericht über die Besichtigung des Alten Dellbrücker Friedhofs

Bericht über den Besuch der Abfallentsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (AVG)

Das war der 

Familienspaziergang 2017

Was tut sich in Dellbrück?(aktualisiert am 09.05.2017)

Situationsbericht zum

THURNER HOF

Die letzten Nachrichten!

Aktualisiert im 15.07.2017

Ein ANGEBOT

an alle Dellbruecker

BÜRGERSTAMMTISCH

des Buergervereins

Köln-Dellbrueck e.V.

Termine